Montag, 4. September 2017

23-2017: Wahlversprechen Pflege - Die Grünen

Die Bundestagswahl steht vor der Tür und alle Parteien geben wieder ihre Versprechen ab. Ob daraus allerdings nur Versprecher werden, wird sich erst in der nächsten Legislaturperiode zeigen. Für den Bereich der Pflege möchten wir Ihnen wieder einmal einen kurzen Einblick in die Programme der Parteien geben. Allerdings mit einer Einschränkung, wir betrachten „nur“ den Teil der Pflege.

Die Grünen – Zukunft wird aus Mut gemacht.

Kurz & bündig:

1.    Bessere Bezahlung der sozialen Berufe
2.   Verbesserung des Betreuungsangebotes für Kinder und Senkung der KiTa-Gebühren
3.   Mitspracherecht von Gesundheitsberufen den übergeordneten Gremien
4.   Umfassendes ambulantes Pflegeangebot, zu jeder Tages- und Nachtzeit
5.    PflegezeitPlus

Was ist davon zu halten?

1.  Immer wieder die gleichen Forderungen bekommen immer wieder die gleichen Antworten: Sagt das den Kranken- und Pflegekassen. Und erklärt den Steuerzahlern, weshalb wieder mehr am Nettolohn fehlen wird. Ein Umdenken ist dringend geboten!

2.  Die Finanzierung der KiTa-Gebühren sollten nicht die Eltern allein schultern müssen. Auch wenn der Diskurs zu diesem Thema kritisch gesehen wird, so müssen Eltern entlastet werden. Weshalb? Eltern sind nicht selten entweder in der Pflege beschäftigt oder haben einen privaten Pflegefall, wodurch sie mit einem verbesserten Betreuungsangebot ihrer Kinder den „Generationenvertrag“ auch besser erfüllen könnten.

3.  Mitsprache ist immer gut, doch wer leistet diese? Bei der Masse an Pflegediensten würden Gremien nur unnötig aufgebläht werden. Also nur die „großen“ Dienste wie DRK, Diakonie, ASB & Co.? Die Forderung bleibt doch recht schwammig.

4.  Wer soll die Pflege im ambulanten Bereich zu jeder Tages- und Nachtzeit abdecken können? Habt ihr vergessen, dass Pflegekräfte oftmals selbst eine Familie haben, um die sie sich kümmern müssen? Eine vollumfängliche Versorgung kann nur dort gewährleistet werden, wo das entsprechende Geld ist. Es ist traurig, aber die Wahrheit. Kein ambulanter Pflegedienst kann solch eine Notfallversorgung in den Nachtzeiten sicherstellen. Wer das Gegenteil behauptet ist kein Lügner, nur sagt er eben nicht die ganze Wahrheit. Wie lange braucht ihr ambulanter Pflegedienst in der Nacht für die Notfallversorgung bei Ihnen zu Hause?

5.  Auszeit nehmen um einen Angehörigen zu pflegen, an sich gut gedacht, allerdings in Zeiten des Fachkräftemangels nicht die beste Idee. Quartierskonzepte leisten bis jetzt die optimalste Versorgung und sind in den alten Bundesländern mehrfach vertreten. Diese Konzepte sollten unbedingt unterstützt werden von führenden Parteien.


Quelle:


https://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Gruener_Bundestagswahlprogrammentwurf_2017.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen